Wir alle brauchen soziale Kontakte

Der Mensch ist sozial ausgerichtet, er braucht soziale Kontakte um zu leben, ohne soziale Kontakte ist er, wie alle Lebewesen, nicht lebensfähig.

Verschiedene Studien belegen, dass fehlende Sozialkontakte eine bedeutsame psychische Belastung darstellen. Das Fehlen von Sozialkontakten verkürzt die Lebenserwartung, kann krank machen und chronische psychische Beeinträchtigungen verursachen. 

Insbesondere für ältere Menschen ist das Alleinsein ein grosses Problem, weil das soziale Netz zunehmend sich verkleinert.

Der Evaluation des Pilotprojektes der britischen Organisation , Silver Line Helpline vom November 2013 zufolge, fühlen sich in UK mehr als eine Million Briten über 65 Jahre oft oder immer einsam. Jeder zweite Mensch über 75 Jahre lebt allein. Ein Fünftel von ihnen verbringt an einem normalen Tag überhaupt keine Zeit mit irgendeinem anderen Menschen. Das Fernsehen ist die zentrale und oft die einzige Kommunikation mit der Aussenwelt.

Quelle: swissinfo.ch https://stories.swissinfo.ch/einsamkeit-in-der-schweiz#222875V


Fehlende Sozialkontakte können alle Menschen treffen, das Phänomen schleicht sich oft unmerklich ins Leben ein.
Fehlende Sozialkontakte können krank machen und je länger sie andauert, desto schwerer kann der Weg hinaus werden.
Mein Ohr für Dich - einfach mal reden! ist ein schweizweit einzigartiges Kontaktangebot für Menschen, die einfach mal plaudern wollen.

«So ungesund wie Alkohol, Rauchen und Übergewicht kombiniert»

 (Auszug aus einem Interview mit Roger Staub, Geschäftsleiter der ­Stiftung Pro Mente Sana, Migros Magazin 14.12.20 MM51)
Roger Staub, jede dritte Person in der Schweiz fühlt sich manchmal oder oft allein, besonders betroffen sind junge, alte und eingewanderte Menschen. Das klingt nach viel …
… das finden wir auch. Umso mehr, als die Schweiz eines der reichsten und glücklichsten Länder der Welt ist. Und wer unter Einsamkeit leidet, hat eine um 10 bis 20 Jahre tiefere Lebenserwartung. Einsam zu sein ist so schlecht für die Gesundheit wie Alkohol, Rauchen und Übergewicht kombiniert.


Jede dritte Person ist einsam

In der Schweiz sind rund 1,2 Millionen Menschen über 75 Jahre alt. Davon fühlt sich laut einer Befragung des Bundesamts für Statistik jeder Dritte häufig oder manchmal einsam. Älter zu werden, muss nicht zwangsläufig bedeuten, zu vereinsamen. Doch das Risiko der Isolierung steigt mit zunehmendem Alter an. Hilde Schäffler, Expertin für Einsamkeit im Alter der Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz, hat eine Studie zum Thema verfasst. Die Sozialanthropologin sieht zwei Hauptursachen für Einsamkeit im Alter: Je älter wir werden, desto mehr Angehörige sterben weg. Dadurch verkleinert sich unser soziales Netz. Und mit zunehmendem Alter nimmt unsere Mobilität ab. «Wenn ich Mühe habe, meine Wohnung zu verlassen, dann erschwert dies die soziale Teilhabe massiv», sagt Schäffler. «Wir können nicht mehr rasch aus dem Haus, um jemanden auf einen Kaffee zu treffen.»

Quelle: MITTENDRIN – Das Magazin der Spitex (3/2015)


SRF DOK-Film zum Thema Einsamkeit vom 18.2.2021:
https://www.srf.ch/play/tv/dok/video/tabu-einsamkeit---geschichten-ueber-das-alleinsein?urn=urn:srf:video:3d2b94f4-1697-406b-a745-a3df11099918